Jahresverlauf

2018

Nachdem 2017 ab Juli im Regen untergegangen ist und die Sommerhonigernte dementsprechend schlecht war, liegt die Hoffnung auf 2018.

Das Jahr fängt mit Regen und dann mit Schnee und Frost bis in den März/April hinein an. Die Angst, dass die Völker vom Futter abreißen und verhungern beunruhigt mich aber zum Glück halten die Völker durch. Die Temperaturen starten von 0 auf 100 und innerhalb von Tagen fängt die Weide und Kirsche an zu blühen. Plötzlich wurde der Wasserhahn abgedreht und eine Trockenperiode bis Mitte Juni begann. Der Raps blüht ab 5. Mai, honigte aber nur mäßig, obwohl bestes Flugwetter war. Die Bienen entwickelten sich träge und mit wenig Schwarstimmung. Auch sind die Völker nicht so stark wie in den letzten Jahren. Aber die Volksharmonie ist sehr gut und die Brutflächen gleichmäßig und schön geschlossen, auch sind die Völker sehr ruhig und friedlich (das kenn ich auch anders). Der Rapshonigertrag ist  durchschnittlich. Der Weißdorn hat allerdings auch seinen Anteil dazu beigetragen. Ein großer Vorteil des guten Wetters besteht darin, dass die Königinnenzucht und die Begattung der Volksmütter sehr gut ist. Ablegerbildung ist mit einer guten Königinnenzucht der Garant für eine erfolgreiche Bienenhaltung. Im Juni ist die Arbeitsspitze erreicht mit Honigernte, Schwarmkontrolle, Bienenwanderung, Honigverarbeitung, Ablegerbildung, Königinnenzucht usw.

Die Völker stehen jetzt im Wald, in der Linde und auf Bioflächen in der Kornblume. Sommerhonig scheint es aber dieses Jahr mehr zu geben.

So war es denn auch! Für Norddeutschland untypischer dunkler Sommerhonig mit einem großen Anteil an Blatthonig. Aromatisch ein Genuss. Auf dem Waldstand kam jedoch auch Melizitosehonig vor, der zwar gut schmeckt, sich aber nicht schleudern lässt da er in der Waben kandiert. Leider blieb dadurch ca. 5-6 kg Honig in den Völkern. Da die Bienen auf dem Honig schlecht überwintern, er jedoch auch im Brutraum verteilt war, lasse ich die Völker etwas hungern und füttere später auf. Jedes Jahr was Neues. Das macht die Imkerei spannend und interessant. Winterschiede, letztes Auffüttern, Ameisensäurebehandlung und ab in den Winter.

Die Ableger sehen  sehr gut aus, da aufgrund des guten Wetters die Königinnenzucht ein Selbstläufer war. Auch der Kornblumenhonig ist super, wer mag bitte melden!

 

 

Rapsstand

Rapsstand

Die Kommentare wurden geschlossen