Jahresverlauf

2019

Nicht zu fassen schon wieder das nächste Jahr und dann schon wieder die Hälfte rum.

Nun denn: Allgemein und insbesondere auch bei mir sind die Völker mit sehr geringen Verlusten relativ stark aus dem milden Winter gekommen. Ein warmes Frühjahr und schnell erblühende Vegetation brachte die Völker auch schnell in Schwung. Mitte April begann der erste Raps zu blühen, die Wildkirsche war noch am blühen, aber der Raps geht vor. Während der Rapsblüte war die Witterung windig und kalt, so dass die Blüte sich in die Länge zog. Leider fehlte für eine gute Ernte etwas Wärme und Niederschlag. Es würde eine durchschnittliche Rapsernte mit etwas gelberem Rapshonig, da die Bienen auch aus den Knicks und von den Kastanien Nektar sammelten. Aber das ist ja das Schöne an Naturprodukten, sie überraschen einen immer wieder und sind immer schön.

Nach der Ernte, der Ablegerbildung und der Wanderung in die Sommertrachen hoffen wir auf einen schönen Sommer und erwarten die nächste Schleuderung um den 20. Juli.

Nun ist der Honig schon in den Gläsern! Mit einer für norddeutsche Verhältnisse leicht überdurchschnittlicher Ernte bin ich zufrieden. Leider honigte die Kornblume nur mäßig, so dass nicht separat geschleudert werden konnte. Insgesamt aber ein relativ dunkler intensiver Sommerhonig. Nach der Schleuderung haben die Völker die Hälfte ihres Winterfutters erhalten und nun geht es mit schnellen Schritte zur Einwinterung.

IMG_2775

Die Kommentare wurden geschlossen