Jahresverlauf

2020

Die Bienen sind gut aus dem milden Winter gekommen und gingen mit der Haselblüte in Brut. Leider gab es zu der Zeit der Weidenblüte, die für die Bienenvölker der Startschuss zur vermehrten Bruttätigkeit ist, einen langen Kälteeinbruch. Die Völker wurden eher kleiner als stärker und gingen zum Teil aus der Brut. Der Raps blüht in Ostholstein schon ab dem 15.04. und damit 10 Tage früher als im langjährigen Mittel. So wanderte ich schwächere Völker in den schon blühenden Raps. Nun hieß es hoffen und warten. Am 01.05. wurde der erste Sammelbrutableger für die Königinnenzucht gebildet und am 18.05. die ersten Ableger für die neuen Honigvölker 2021. So wunderbar wie die Natur ist, regelte sich alles und die Völker erstarkten, der Raps blühte lange und bekam rechtzeitig Regen. Um Pfingsten herum konnte geschleudert werden und eine toller Honig kam in das Glas. Auch die Königinnenzucht klappte und die Jungvölker entwickeln sich gut. Mitte Juni gab es ordentlich Gewitterregen der oftmals zu einer Reduzierung der Blattläusepopulation führt. Dieses bedeutet in der Regel wenig Blatthonig für die Sommertracht und damit eher einen hellen Sommerhonig. Nun wir lassen und überraschen! Der Lindenhonig wurde mit gutem Ergebnis geschleudert und ist im Fass zum Reifen. Ab Mitte August kann er abgefüllt werden und riecht wunderbar. Tatsächlich ist der Waldhoniganteil an dem Sommer- und Lindenhonig relativ hoch, so dass die Kristallisation nur langsam abläuft. Dadurch ist aber der Honig sehr intensiv im Geschmack.

IMG_2775

Kommentare sind geschlossen.